Vogeltaufe


Am 05.06.2022 wurde bei „Budden Jan“ im Garten der diesjährige Schützenvogel „SuS Ultra“ getauft.
Die Vogelersteigerer Christian, Werner , Stefan und Hartmut (die SuS Ultras) übernahmen dies zusammen mit dem noch amtierenden Königspaar
Markus und Caroll. Stellvertretend für den SuS war der zweite Vorsitzende Thomas Vickermann bei der Taufe dabei.
Somit ist alles für das kommende Schützenfest vom 10.06.-12.06.2022 bereit.

Scheidingen hat einen Hofladen

Scheidingen hat nun auch seinen ersten Hofladen.

Am letzten Donnerstag eröffnete in Scheidingen der erste Hofladen. Joachim Nölken und seine Frau Jutta werden ihn künftig an der Scheidinger Straße betreiben. Jocki Nölken sagte, dass ihm die Idee schon länger im Kopf rum schwirrte. Und irgendwann haben wir gesagt, wir machen das jetzt einfach. Wir halten den Aufwand erst einmal etwas geringer Scheidingen hat einen Hofladen weiterlesen

Gewitter: Foto von Peter von Pexels

Schwere Unwetter erwartet

Deutscher Wetterdienst ruft höchste Warnstufe für Kreis Soest aus

Der Deutsche Wetterdienst erwartet am Freitag, 20. Mai 2022, eine intensive Gewitterfront für NRW und hat auch für den Kreis Soest die höchste Warnstufe „violett“ ausgerufen. Vormittags sind bereits einzelne Gewitter angekündigt. Am Nachmittag werden von Westen nach Nordosten ziehend heftige Gewitter, Hagel und schwere Sturm- bis Orkanböen und teils extrem heftiger Starkregen erwartet.

Kreisbrandmeister Thomas Wienecke erklärt:Die Feuerwehren sind auf ein mögliches Unwetter vorbereitet und unser Lagedienst beobachtet die Wetterlage aktuell sehr genau. Die Wehrführer sind alarmiert. Ein Einsatzstab ist im Rettungszentrum zusammengekommen.“

Der Kreisbrandmeister rät der Bevölkerung:

– Die Wetterlage genau beobachten

– Informationsquellen der Wetterdienste im Radio, Fernsehen und Internet nutzen

– Auf Warnungen durch die Warnapp NINA und der Behörden achten und unbedingt befolgen

– Im Falle eines Unwetters die Rufnummer 112 nur für wirkliche Notrufe nutzen

– Denken Sie an Menschen in Ihrer Umgebung, die hilfsbedürftig sind oder die unsere Sprache nicht verstehen. Sie benötigen Ihre Unterstützung.

-Im Falle eines schweren Unwetters ist die Oberste Regel: zu Hause bleiben

Weitere Hinweise:

Herabstürzende Äste oder Dachziegel, umherfliegende Gegenstände – bei einem schweren Sturm sind Sie im Freien vielen Gefahren ausgesetzt.

Versuchen Sie daher Ihr Zuhause nur in Notfällen zu verlassen. Zu Hause können Sie weitere Vorkehrungen treffen, um sich zu schützen:

  • Schließen Sie bei Hagel und Wirbelstürmen die Fenster, Roll- oder Fensterläden und halten Sie sich von ungeschützten Öffnungen fern.
  • Wenn noch ausreichend Zeit ist, sichern Sie draußen bewegliche Gegenstände wie Gartenmöbel, Fahrräder etc.
  • Suchen Sie einen innen liegenden Raum im Erdgeschoß auf. Meiden Sie jedoch Kellerräume, da diese sehr schnell von Wasser geflutet und zu lebensbedrohlichen Fallen werden können.
  • Meiden Sie Räume mit großer Deckenspannweite wie zum Beispiel Hallen.
  • Nehmen Sie empfindliche Geräte vom Netz oder verwenden Sie einen Überspannungsschutz. Entsprechende Geräte gibt es im Handel.
  • Trotz aller Vorsicht kann es vorkommen, dass Sie von einem Unwetter überrascht werden, wenn Sie gerade nicht zu Hause sind. Handeln Sie richtig, um sich zu schützen:

Im Freien:

  • Meiden Sie ungeschützte Orte, an denen Sie von Hagel oder von vom Sturm mitgerissenen Gegenständen getroffen werden könnten.
  • Suchen Sie Schutz in einem Gebäude und meiden Sie bei starken Stürmen Hallen mit großen Deckenspannweiten.
  • Bei Hagel legen Sie sich, wenn es nirgendwo Schutz gibt, mit dem Gesicht auf den Boden und schützen Sie Kopf und Nacken mit den Händen!
  • Suchen Sie bei Gewitter Schutz in einem Gebäude. Wenn kein schützendes Gebäude in Sicht ist, gehen Sie mit eng zusammenstehenden Füßen, möglichst in einer Mulde, auf den Fußballen in die Hocke.
  • Meiden Sie bei Gewitter offenes Gelände, Berggipfel, Bäume, Türme, Masten, Antennen und lehnen Sie sich nicht an Zäune.
  • Halten Sie bei Gewitter zu Überlandleitungen einen Mindestabstand von 50 Metern ein.
  • Vermeiden Sie bei Gewitter die Berührung von Gegenstände mit Metallteilen wie Regenschirme und Fahrräder.

Im Auto:

  • Im Auto sind Sie bei Gewitter sicher. Bleiben Sie also im Fahrzeug, aber berühren Sie keine blanken Metallteile.

Kartfahren ist nichts für Weicheier

Interview mit Max und Lutz Ohsenbrink

„Scheidingen liegt dort, wo das Stielmus sprießt“, heißt es in einer alten Dorfhymne. Wo früher frisches Gemüse gezogen wurde, wo Bauern, Eisenbahner und Postbeamte ihre Heimat fanden, wachsen heute zwei talentierte Motorsportler heran, genau in der Mitte Westfalens. Höchste Zeit für ein Interview mit Max und Lutz Ohsenbrink.

Kartfahren ist nichts für Weicheier weiterlesen

Foto von Sora Shimazaki von Pexels

Kreis Soest – Betrüger weiter aktiv und erfolgreich

In den letzten Tagen kam es im gesamten Kreisgebiet wieder zu Betrugsversuchen per WhatsApp und durch Anrufe.

Eine Frau bekam von ihrem Sohn eine WhatsApp Nachricht in der er mitteilte, dass er eine neue Rufnummer habe. Außerdem forderte er sie auf über 3000 Euro zu überweisen. Dieser Bitte kam die Frau nach. Danach forderte der angebliche Sohn weitere Geldüberweisungen.

Foto von Sora Shimazaki von Pexels
Foto von Sora Shimazaki von Pexels

Erst da schöpfte das Opfer Verdacht und meldete den Vorgang bei der Polizei. In den letzten Tagen wurden acht solcher Betrugsversuche bei der Polizei gemeldet. Zum Glück kam es nur in dem beschriebenen Vorfall zu einer Zahlung. In einem weiteren Fall lehnte das Opfer die Zahlung ab. Leider hatte sie jedoch im Chatverlauf auf einen dort von den Tätern hinterlassenen Link geklickt. Dadurch wurden 1800 MMS von ihrem Handy versandt und somit Kosten von über 700 Euro verursacht.

Die Polizei warnt nochmals deutlich vor Nachrichten die von unbekannten Telefonnummern stammen. „Die wollen alle nur ihr Bestes – Ihr Geld!“ (lü)

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest