Alle Beiträge von Dr. Martin Mönnighoff

Politik im Schneckentempo

Verstößt die Gemeinde Welver gegen das Abwägungsgebot, also gegen die zentrale Vorgabe für die kommunale Bauleitplanung? Eine interessante Frage – und ein Fall für die Kommunalaufsicht beim Kreis Soest. Worum geht es? Politik im Schneckentempo weiterlesen

Edgar Wallace lässt grüßen

Stumm recken sie ihre entblößten Holzkörper in den bläulich gefärbten Abendhimmel: Die Linden auf dem ehemaligen Gottesacker an der Kirche St. Peter und Paul in Scheidingen, im Herzen Westfalens, bieten fürwahr einen gespenstischen Anblick. Befreit von morschem Geäst und Totholz wirken ihre nackten Stämme wie knochige Zeigefinger, die mahnend den Weg ins Jenseits weisen.

 

Edgar Wallace lässt grüßen weiterlesen

Gedenkfeier auf dem Deutschen Soldatenfriedhof Costermano

Am 5. August 2017 hatte der  Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu einer Gedenkfeier auf dem Deutschen Soldatenfriedhof in Costermano  eingeladen. Diese Kriegsgräberstätte in der Nähe des Gardasees war vor 50 Jahren eingeweiht worden. Gedenkfeier auf dem Deutschen Soldatenfriedhof Costermano weiterlesen

„Seid bitte frohen Mutes wie ich, immer, bis in den Tod“

– Aus der Kriegsbiographie des Fliegers Theodor Mönnighoff –

Wer war Theodor Mönnighoff? Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Kassel hat mich um die biographischen Daten meines Onkels gebeten und zu einer Gedenkveranstaltung an den Gardasee eingeladen, anlässlich des 50. Jahrestages der Einweihung der deutschen Kriegsgräberstätte in Costermano am 5. August 2017. Dort liegt Theodor Mönnighoff begraben, der zuerst in Bergamo bestattet wurde. Er war einer von über 21.900 deutschen Soldaten, die den Tod im norditalienischen Raum fanden, zwischen San Remo im Westen und Triest im Osten, zwischen Genua und der Po-Mündung im Süden und den Alpenpässen im Norden. „Seid bitte frohen Mutes wie ich, immer, bis in den Tod“ weiterlesen