„Firmen auf dem Acker“

Im Jahr 1998 hieß der Bundeskanzler Helmut Kohl, ehe er von Gerhard Schröder abgelöst wurde. Dieser zeitgeschichtliche Hinweis hat zwar nichts mit dem Gewerbegebiet in der Mitte Westfalens zu tun, macht aber deutlich, wie weit wir zurückgehen müssen, in welcher historischen Dimension wir uns bewegen.

Denn es war im Jahr 1998, als das „Versäumnis“ der Gemeinde Welver begann, den Bebauungsplan für das Gewerbegebiet in Scheidingen an die Realität anzupassen. Darüber berichtet der Soester Anzeiger in seiner Ausgabe vom 20. Dezember 2018. Außerdem geht der Artikel auf den Beschluss des Petitionsausschusses des Landtags vom 20. November 2018 ein.

Was so lange währt, sollte irgendwann auch mal gut werden. Die immer noch nicht rechtskräftige Planänderung betrifft Flurstücke innerhalb des bestehenden Gewerbegebiets, die aufgrund von Einzelgenehmigungen durch den Kreis Soest seit mehr als 20 Jahren gewerblich genutzt werden, aber nach wie vor als „Flächen für die Landwirtschaft“ ausgewiesen sind. Warten wir‘s ab…

https://www.soester-anzeiger.de/lokales/welver/firmen-acker-planaenderung-scheidingen-jahre-versaeumt-10902898.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.